Tee Posted on 23. Juni 20191 Comment

Juhu, gerade vor dem großen Wetter geschafft die Lindenblüten zu pflücken, natürlich gerade soviel, dass es für meinen Haustee im Winter reicht.

In der Linde summte und brummte es, auch im Rosenbusch vor meinem Fenster ist richtig was los. Was wäre die Welt arm ohne Bienen und Insekten!

Also, was geht im Insektenschutz? Da kann jeder mit oder ohne Garten bei sich anfangen. Insektenfreundliche Blumen säen (geht auch im Blumenkasten), mal etwas „Unordnung“ im Garten lassen, Insektenhotel und Wassertränke aufstellen, möglichst Biolebensmittel einkaufen, muss die Aussenbeleuchtung immer so lange leuchten?

Jetzt bin ich gerade total vom Thema abgekommen, dabei wollte ich doch nur über meinen Teevorrat erzählen.

Jetzt zum Mittsommerzeit ist der richtige Zeitpunkt Kräuter zu sammeln und zu trocknen.

Ich pflücke in meinem Garten Erdbeer- ,Himbeer-, Brombeer- und Rosenblätter, Borretschblüten und Ringelblumenblüten. Die Holunderblüte ist schon fast vorbei, und die Blütendolden liegen schon getrocknet und duftend in meiner Teedose. Salbeiblätter und Blüten sowie Thymian und Majoran runden das Teearoma ab.

Ich achte immer darauf noch Blüten stehen zu lassen, immer nur so viel zu nehmen wie ich wirklich brauche. Das ist wichtig um den vielen Insekten die diese Pflanzen als Blüte oder Samen zum Leben brauchen noch genügend übrig zu lassen.

1 comment

  1. Ich habe gerade einen wunderbaren Kräutertee aus dem Altai getrunken. Danke für deine Tipps für tolle Tees aus einheimischen Rohstoffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.